Zurück

TRAVEL

Unterwegs mit dem IONIQ 5

Einfach mal raus aus der Stadt und die Seele baumeln lassen,
wer wünscht sich das nicht? Wir erkunden den Taunus rund um
Frankfurt bei einem spontanen Tagesausflug – und das ganz
ohne Emissionen. Unser Mini-Roadtrip mit dem Hyundai IONIQ 5.
Text: Matea Prgomet
Fotos: Luís Bompastor

Frankfurt am Main
Unterwegs mit dem IONIQ 5 - Start Frankfurt am Main

Es geht los! Die Sonne scheint, die Akkus sind voll und die Laune gut.

Unterwegs mit dem IONIQ 5 - Start Frankfurt am Main
Arm am Lenkrad

Es muss nicht immer der große Roadtrip sein – manchmal reicht es, durch die Natur zu streifen und tief durchzuatmen. Das finden auch unsere zwei Testfahrer João und Magdalena. Wir haben die beiden Freunde mit einer besonderen Mission losgeschickt: Sie sollen spontan losfahren, es sich gut gehen lassen – und unseren neuen Stromer IONIQ 5 auf seine Ausflugsqualitäten testen. Los geht‘s am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main, mit fast vollen Akkus und einer maximalen Reichweite von 481 Kilometern. Das erste Etappenziel? Der Große Feldberg im Taunus.

Unterwegs mit dem IONIQ 5 - Großer Feldberg im Taunus

Aussteigen, Natur genießen und weiterfahren.

Unterwegs mit dem IONIQ 5 - Königstein im Taunus

Zeit, durch das pittoreske Städtchen zu schlendern.

Arm am Lenkrad

„Sie haben das Ziel erreicht.“ Königstein im Taunus ist ein beschaulicher, geschichtsträchtiger Kurort an den waldreichen Hängen des Taunus. Ideal also für einen Kurztrip aus dem Frankfurter Stadtraum. João und Magdalena haben sich jedenfalls sofort in das Städtchen verliebt und empfehlen eine Kaffeepause vor historischer Kulisse: Die Villa Borgnis, das heutige Kurhaus, beherbergt neben einem Restaurant auch eine Weinstube und das Standesamt der Stadt. Aber auch das Umland lädt zum Verweilen ein: Königstein ist bekannt für sein Heilklima sowie seine zahlreichen Wander- und Spazierwege im nahen Umland.

Unterwegs mit dem IONIQ 5 - Start Frankfurt am Main

Nach einem Ladestopp wieder zurück nach Hause.

Arm am Lenkrad

Nach einem ausgedehnten Spaziergang geht es für João und Magdalena wieder zurück nach Frankfurt. Beim Blick auf die Reichweitenanzeige des IONIQ 5 ist João erfreut: Noch mehr als 200 Kilometer in der Batterie, das Aufladen für den Rückweg wäre eigentlich gar nicht nötig. Trotzdem lassen sich die beiden eine letzte kleine Pause nicht entgehen, auch aus Neugier auf die IONITY Schnellladestation in Bad Camberg.

Das Fazit unserer beiden Ausflügler?

Das Aufladen ging dank moderner 800-Volt-Technologie schnell und unkompliziert. Eindruck hinterlassen haben vor allem die starke Reichweite und der geräumige Komfort beim Fahren. Auffällig seien auch die Blicke und positiven Kommentare anderer Reisender gewesen. Mehrmals seien Menschen auf sie zugekommen und hätten sich nach dem Modell erkundigt, erzählt Magdalena. Durch diesen Kurztrip habe sich aber auch ihr Blick auf Elektroautos verändert: Einfach reinsetzen und losfahren, das gehe eben auch mit einem Stromer problemlos.

Unterwegs mit dem IONIQ 5 - Mann und Frau verabschieden sich

Außerdem im Hyundai Magazine

Wie Healthy Seas gegen Geisternetze kämpft
Mobilität
Wie Healthy Seas gegen Geisternetze kämpft

Viele Autofahrer schimpfen auf neue Autos: Diese würden mit ihren extra hellen Scheinwerfern den Gegenverkehr blenden. Stimmt das wirklich? Unser Besserwisser Dennis Holz deckt auf.

Jetzt lesen
Tim Emrich - Schimmerndes Farbwunder
Menschen
Schimmerndes Farbwunder

Tim Emrich ist fasziniert vom Tuning. Seinen Hyundai i30 Fastback N hat er in einen edlen Hingucker verwandelt. Wir haben ihn getroffen und sein Kunstwerk genauer betrachtet.

Jetzt lesen
Vom Auto zur Couture
Momente
Vom Auto zur Couture

Was soll mit alten Werkstoffen aus der Produktion und ausgedienten Autos geschehen? Mit dem Mode-Event Re:Style versucht Hyundai gemeinsam mit nachhaltigen Designern eine Antwort auf diese Frage zu finden. Was sich aus Airbags, Sicherheitsgurten und Bodenbelägen alles herstellen lässt, zeigt die neue Kollektion.

Jetzt lesen